Klasse Herr Lauff bis 2011

Klassenreise der 4. Klasse auf die Burg Waldeck

Auf der Burg Waldeck: „Es war einfach genial!“

Unsere 3. Klasse der Grundschule Gödenroth

Klasse 4

Hallo ich bin Leon-Gabriel. Ich schreibe über die 3. Klasse der Grundschule Gödenroth. Viel Spaß beim Lesen!!!

Wir sind 16 Kinder in unserer Klasse. In der Klasse sind 8 Mädchen. Sie heißen: Benita, Lena, Miriam, Hannah, Leonie, Luisa, Lisa und Jasmin.
Und dann haben wir auch 8 Jungs in der Klasse: Sie heißen: Thomas, Pascal, Jonas, Maximilian, Philipp, Marius, Lucas und Leon-Gabriel.

Unsere Lehrer heißen:
– Herr Lauff macht mit uns: Deutsch, Mathe, Sport, BTW
– Frau Fligg macht mit uns: Religion, Lesen, BTW
– Frau Paulus macht mit uns: Religion, Mathe
– Frau Ney macht mit uns: Schwimmen
– Frau Pies macht mit uns: Sachkunde, Schwimmen, Musik
– Frau Hey macht mit uns: Englisch

Die Frau Ney, Frau Fligg, Herr Albie und Herr Lauff machen mit uns AG. Es gibt eine Trommel AG, Koch AG, Flöten AG, Schach AG und Computer AG. Die Computer AG wird durch die Eltern Herr Reineke und Herr Jakobs geleitet.

Herr Lauff ist auch gleichzeitig der Schulleiter der Grundschule. Die Schule ist nur eine Strasse vom Kindergarten „Rappelkiste“ entfernt. Fast alle Kinder der 3. Klasse waren auch schon in diesem Kinderkarten. Daher kennen wir uns alle jetzt schon fast 6 Jahre. Ich denke und hoffe, dass wir auch in der 5. Klasse alle zusammenbleiben werden. Das wäre sehr schön!!!
Nun noch mal zu unserer Klasse. Der Klassenraum liegt im rechten Flügel der Schule. Dies ist der neue Flügel, welcher mit der Erneuerung der Aula gebaut wurde. Der Raum hat große Fenster mit Sicht auf den Pausenhof/- garten. Der Garten ist sehr schön! Es gibt ein Klettergerüst, Schaukeln, Seilbahn, Tischtennisplatte und vieles mehr. Außerdem haben wir in unserem Klassenraum zwei Computerstationen, einen Sprechkreis, Regale für unsere Spiele und Lernmaterialen und einen Schrank für unsere Kunstsachen.

Ich hoffe, dass ich einen kleinen Einblick in unsere Klasse und Schule geben konnte.
Euer Leon-Gabriel

Waldjugendspiele 2011

Die 3. Klasse bei den Waldjugendspielen 2011

Wir sind mit einem Mini-Bus nach Boppard gefahren. Wir hätten uns das alles ganz anders vorgestellt. Als wir da waren, fanden wir es sehr mist, dass in den andern Klassen viele mehr Kinder waren als bei uns.
Wir holten uns einen Förster und gingen los. Er hieß Herr Jacobs. Lustig war, dass Leonie, Hannah und Luisa in kannten. Wir hatten zwei Stationen hinter uns als wir endlich frühstücken konnten.
Es waren insgesamt 11 Stationen. Die letzte Stationsleiterin war am strengsten. Wir hatten fast überall volle Punktzahl.
Am Ende haben wir uns bei der Siegerehrung tierisch erschreckt, weil die Richter von hinten angefangen haben.
Bei der Busfahrt wurde uns schlecht wegen der Kurven. Es hat uns Spaß gemacht!!!!!!!!!!!!!

Am Anfang der Waldjugendspiele konnten wir uns einen Förster aussuchen. An der 1. Station ging es um Bäume, die dann abgefällt werden. Und wie sie wachsen. Der Förster hat gesagt wir sollen einen Fichtenzapfen hohlen und Blätter. Bei der 3. Station mussten wir hören. Das ging es darum, wie das Holz verarbeitet wird zu Stühlen und zu Tischen. Wir mussten ein Tierpuzzle machen. Wir hatten bei allen die vollen Punktzahl gehabt. Dann hatte wir die Jagd und Tiere entdeckt. Dabei waren auch ausgestopfte Tiere. Er hat uns einiges über die Tiere erklärt. Dann sollten wir eine Walderdbeere suchen. Aber wir haben sie erst am Ende gefunden. Und wir mussten danach fühlen. In einer Kiste waren Fichtenzapfen, Steine, Holzstücke und eine Strohart. Dann sind wir weitergegangen. Auf einmal gab es eine Station, da mussten wir leise sein sonst gibt es einen Punkt Abzug. Man durfte nicht in das Feld reingehen. Sonst wurde einem 10 Punkte abgezogen. Dann kam das Holzsägen. Eine Frage hatte wir falsch beantwortet. Bis dahin waren 16 Holzstücke der Rekord, wir schafften allerdings 17. Am Ende habe wir eine Bratwurst bekommen. Danach war die Siegerehrung. Wir waren auf dem 2. Platz.
Leonie und Lisa

Die WJS fanden wie jedes Jahr wieder in Boppard statt. Sie sind eine Veranstaltung bei der lauter 3. Klassen gegeneinander antreten. Es gab 11 Stationen bei denen man jeweils 120 Punkte erreichen konnte. Am schwersten fand ich die Station bei der man genau hinhören mußte um die richtige Antwort zu sagen. Am leichtesten war die Station bei der man fühlen mußte. Unsere Klasse hat den 2. Platz erreicht und das hat mich sehr gefreut. Bei der Siegerehrung haben wir laut gejubelt. Der Preis war 150 Euro für die Klassenkasse. Jedes Kind das mitgemacht hatte bekam einer Urkunde. Das war ein toller Tag.
Marius Doffing

Die Waldjugendspiele waren spannend und schön. Besonders gut fand ich die Station „Holzscheiben schneiden“. Hier konnten wir zu zweit mit einer Säge im Wettbewerb auf Zeit, von einem Baumstamm kleine Scheiben absägen. Unsere Klasse hat bei diesem Wettbewerb am besten „abgeschnitten“ und mit insgesamt 17 Holzscheiben diesen Wettbewerb gewonnen. Zusammen mit Marius durfte ich die Säge im Wechsel hin und her ziehen. In guter Teamarbeit konnten wir beide insgesamt 5 Scheiben sägen.
Bei dieser Station wurden wir gefragt, welches Holz leichter zu sägen ist, das weiche oder das harte Holz. Beim selbst ausprobieren konnten wir erfahren, dass sich das weiche Holz leichter sägen lässt.
Zum Ende der Waldjugendspiele gab es an der Grillhütte noch für jeden von uns eine Wurst und eine Apfelschorle. Das war ein wirklich toller Schultag.
Jonas Jakobs


Advertisements